Implantate

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus Titan oder Zirkoniumdioxid, die in den Kieferknochen eingesetzt und mit einem Einzelzahnersatz versehen wird. Auf diese Weise können einzelne Zahnverluste ausgeglichen werden, ohne dass gesunde Nachbarzähne beschädigt werden müssen. Die Voraussetzung für ein Zahnimplantat ist ein gesunder und ausreichend großer Kieferknochen

Jedes Zahnimplantat kann ähnlich belastet werden, wie ein echter Zahn, da der Kieferknochen sich mit der künstlichen Wurzel verbindet. Einmal eingesetzte und verheilte Implantate verringern den Abbau der Kieferknochensubstanz, was sich positiv auf den Erhalt der natürlichen Gesichtszüge auswirkt.

Implantate können auch die Grundlage für den weiteren Aufbau von Brücken und Prothesen bilden, wenn keine oder zu wenig eigene Zähne vorhanden sind. Sie geben der Prothese Halt im Mund und gewähren damit einen höheren Tragekomfort.